Calimala
Die ‘Arte di Calimala‘, die Gilde der Stoffveredler und Stoffhändler, war eine der Gilden der „edlen“ Berufe, die im späten Mittelalter in Florenz die zivile Macht der Republik von Florenz beanspruchten. In Calimala agieren die Spieler als Mitglieder dieser Gilde. Sie erhalten Prestige, indem sie sowohl Stoffe an ausländische Städte liefern, als auch innerhalb von Florenz den Bau von Bauwerken vorantreiben und Kunstwerke errichten. Die Spieler senden ihre Angestellten in verschiedene Straßen der Stadt. Dort bleiben diese eine Zeitlang auf den zugewiesenen Plätzen, um mehrmals Aktionen auszuführen, wenn weitere Angestellte dorthin kommen. Schließlich rücken die Angestellten in den Stadtrat auf und lösen dadurch Wertungen für alle Spieler aus.
Autoren:Fabio Lopiano
Illustrator:Harald Lieske
Entwicklung:Uli Blennemann (Spielworxx)
Verlag:Blackfire Games
Grundlagen

Calimala wird durch den Einsatz von Aktionskarten bestimmt, welches sich eng mit einem innovativen Aktions- und Wertungsmechnismus verbindet. Ein zufälliger Spielaufbau verlangt den Spielern in jeder Partie eine angepasste Strategien ab.

  • 3-5 Spieler
  • Ab 10 Jahren
  • Ab 45 Minuten
Spielinhalt
  • 1 Spielplan
  • 2 Spielanleitungen (DE/EN)
  • 8 Aktionsplättchen
  • 15 Wertungsplättchen
  • 55 Karten (45 Aktionskarten, 10 Wertungskarten)
  • 5 Spielertableaus
  • 65 Holzscheiben (je 13 in fünf Spielerfarben)
  • 200 hölzerne Würfel (je 40 in fünf Spielerfarben)
  • 15 hölzerne Schiffe (je 3 in fünf Spielerfarben)
  • 15 hölzerne Handelshäuser (je 3 in fünf Spielerfarben)
  • 10 Werkstattplättchen
  • 1 Marker „aktiver Spieler“
  • 10 weiße Holzscheiben
  • 5 „50er“ Siegpunkteplättchen